Samstag, 5. Dezember 2009

Tote Tiere

Achtung, nicht für weiche Gemüter:


"Ich werde sie nicht treffen!" Peng. Head-Shot. Direkt ins Hirn und das Ding war tot, knallte den Baum runter, und lag dann da. Völlig verkrampft. Bah, ich hab ein Opossum umgebracht! Erschossen! Mit meinen eigenen Händen, mit einer richtigen Waffe und einem deftigen Knall. Und es hat auch noch Spaß gemacht.

Ja, vorgestern nacht waren wir Possum Shooten. Das ist hier eine Art Freizeitbeschäftigung der Neuseeländer. "Kill a possum, save a tree" (Töte ein Possum, rette einen Baum) ist hier gängiges Motto. Egal ob erschossen oder platt gefahren- bei einem Bestand von 70 Millionen dieser Tiere sind die hier voll die Plage.

Es heißt, dass sie pro Nacht 21.300 Tonnen Blätter fressen, dabei fressen sie denselben Baum bis zur Blattlosigkeit und der Baum stirbt ab. Außerdem ernähren sich die Tiere von Vogeleiern und Jungvögeln, das hat besonders negativen Einfluss auf die Kiwi Population. Als Überträger einer Tuberkuloseart gefährden sie zu dem auch noch Rinder- und Schafsherden, im Prinzipf das Herz Neuseelands. ;) (Quelle: www.neuseeland-journal.de)

Man hat uns erzählt, dass ein Farmer mal einen Typen dazu beauftragt hat, die Possums auf seinem Gelände zu entfernen. Es heißt, dass er um die 3000 Possums aufgefunden hat!!

Also hab ich kein schlechtes Gewissen. Abgesehen von der Plage, sind die auch noch ziemlich hässlich. Könnt ja mal googeln.

Das Schießen sah dann so aus, dass wir so gegen 9 mit einem bekannten Farmer auf sein Gelände rausgefahren sind. Mit Gewehr und großer Lampe sind wir durch die Felder gezogen, haben Bäume abgeleuchtet, und sobald wir rote Augen reflektieren gesehen haben, wurde gezielt und geschossen.

Edy hat zwei Possums erschossen. Seine waren allerdings ziemlich starke Burschen. Selbst nach ein paar Schüssen, wollten die einfach nicht vom Baum fallen und haben mit ihrem Leben gekämpft. Ich hab einmal geschossen, wollte die Schulter treffen, hab aber den Kopf getroffen und das Tier war direkt tot. Der perfekte Treffer! ;)
Weil das Possum aber so verkrampft war, hat der Typ mit dem wir unterwegs waren ihm auf den Kopf getreten, während sein Sohn an dem Schwanz des Tieres zog und man dann ein unglaublich angenehmes Knacken gehört hat... jetzt konnte man dem Tier das Fell abziehen. Das geht eben besonders gut, wenn es noch warm ist.

Für 1 kg Possum-Fell (das wären etwa 13 Tiere) bekommt man hier 100$!
Edy sagte schon: "Wenn ich hier wohnen würde, würd ich das öfter machen! Wenn man für den Spaß auch noch Geld kriegt!"

Insgesamt haben wir 7 Possums in etwa anderthalb Stunden erschossen.

Das war eines der drei Dinge, die man unbedingt gemacht haben muss in Neuseeland.
Die anderen beiden stehen noch vor uns: Obst pflücken und die großen Wanderwege gehen.

Kommentare:

  1. iiiigitt!!!!! und die Beute ganz stolz in der Hand, Tinchen, Edy! Ich könnte das nicht.. die armen Tiere :(


    LG

    AntwortenLöschen
  2. Das könnte auch mein Hobby werden, wenn ich da wohnen würde. Jeden Freitag Abend losziehen und Geld verdienen :)

    @Eddy: Hast du das G36 vermisst?

    AntwortenLöschen
  3. wie koennt ihr nur die suessen dinger erschiessen??

    AntwortenLöschen
  4. @1u21: (edy) ja, hab ich! Das Kaliber war zu klein, knapp 4mm und der Wumms war selbst im Vergleich zum G36 lächerlich.

    @michel: (starlie) ja, aber Kiwis sind auch süß, oder? und die gehen kaputt, weil diese süßen dinger hier im schlaraffenland leben und alles kaputt machen.

    AntwortenLöschen
  5. ach, und Nelli: das hab ich auch erst gedacht. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Mit einem Luftgewehr auf die Jagd zu gehen...

    Wieso wird so ein kleines Kaliber verwendet? Zum schonen der Bäume?

    AntwortenLöschen
  7. Ja wie ein Luftgewehr kam es mir auch vor.
    Aber der Grund scheint wohl eher der zusein das es ausreicht. Die Viecher haben kaum Angst, bleiben oft sogar sitzten wenn du auf sie schießt und sie um mehr als ein paar cm verfehlst. Die Schussweite ist dem endsprechend auch selten mehr als 30m manchmal 50. Trotztdem ist nie eine Kugel stecken geblieben. War immer durchschuss egal in welchem Winkel.
    Possums stecken übrigens auch eine menge weg. Ich habe ein in die Seite getroffen, so das die Projektil durch beide Lungenflügel ging und das Possum auf der anderen seite wieder verließ. Und das doofe Vieh springt mit dieser Wunde noch auf nen Baum und klettert hoch. Der man der uns mitnahm erzaählte sogar von einem Fall in dem so nen blödes Possum sieben Treffer brauchte um vom Baum zu Fallen.

    Meiner Meinung nach wäre ein eitwas größeres Kaliber (z.B. 5.56) besser um die Viecher schnell zu töten.

    AntwortenLöschen
  8. Joah. Insbesondere dann, wenn die 4mm auch Schaden an den Bäumen anrichten, macht es kaum noch einen Unterschied zwischen 4 und 5,56mm. 6,8mm wäre noch besser, da es die Dinger dann richtig von den Bäumen holt. Nur dann bleibt nichts mehr vom Fell über. Dafür kann man Possumweitschießen machen :D

    AntwortenLöschen
  9. Ich hin geschockt.
    Wie kann man sowas nur machen? -.-
    Das ist eiskalter grausamer Mord.
    und das auch noch gut und toll finden *graus*
    Katha

    AntwortenLöschen

Dieses Blog durchsuchen